Sie sind im Bereich => Leichtathletik -- Titel: Sythener starten in Recklinghausen durch

Sythener starten in Recklinghausen durch

 

Beim Wettkampf „Recklinghausen startet durch“ des Recklinghäuser LC vergangenen Samstag sorgten 12 Athletinnen und Athleten des TuS Sythen bei sonnigem Wetter im Hohenhorststadion für zahlreiche gute Ergebnisse.

 

Bei den jüngsten Sythenerinnen in der Altersklasse W9 überzeugten Clara Siemers und Greta Feldmann vor allem im Weitsprung. Bei ihrem allerersten Start bei einem Wettkampf sprang Clara weite 2,82 m. Greta landete bei 2,76 m in der Grube. Vereinskameradin Ida Gerding lief bei ihrem 800-Meter-Debüt nach 4:04,00 Min. als Achte ihrer Altersklasse über die Ziellinie. Mayla Jost absolvierte ihren ersten Ballwurf mit guten 6,50 m in derselben Altersklasse.

 

Zwei Top-Ten-Plätze sicherte sich am Samstagnachmittag Jette Streyl bei den zehnjährigen Mädchen. Mit einem besonders weiten Satz im Weitsprung landete sie bei hervorragenden 3,00 m und sicherte sich hiermit den sechsten Platz. Auf den fünften Platz schaffte sie es hingegen im Ballwurf, wo sie den 80-Gramm-Ball auf weite 15,50 m warf.

 

Ihr Cousin Ole Streyl überzeugte mal wieder in seiner Paradedisziplin, den 800 Metern. Nach dem Startschuss des Rennens der elfjährigen Jungen setze sich Ole an die zweite Position und ließ den Kontakt zu seinem Konkurrenten aus Recklinghausen nicht abreißen. Gemeinsam führten sie das Teilnehmerfeld an und setzen sich in der zweite Runde deutlich vom Rest ab. Mit einer ordentlichen Tempoverschärfung überholte Ole auf den letzten 200 Metern schließlich und überquerte nach ausgezeichneten 2:40,06 Min. als Sieger und mit neuem Vereinsrekord die Ziellinie.

 

Jeweils den Sieg sicherten sich auch Malin Lorenz ebenfalls über die 800 m (2:55,03 Min.) und Phoebe Oertel im Ballwurf (26,50 m) bei den Mädchen W13. Mit zwei Silberrängen im Weitsprung (4,12 m) und über die 75 m (11,24 Sek.) von Phoebe, gefolgt von Malin in beiden Disziplinen (3,55 m, 11,73 Sek.) auf dem Bronzerang erzielten beide Mädchen an diesem Nachmittag ausschließlich neue persönliche Bestleistungen und Plätze auf dem Siegertreppchen.

 

Ihre ältere Vereinskameradin Jordis Diekmann präsentierte bei bestem Sprintwetter erneut ihre Laufqualitäten. Über die 100-Meter-Sprintdistanz blieb sie, nach der Qualifikation für die Westfalenmeisterschaften zuletzt in Waltrop, erneut unter 14 Sekunden und siegte souverän in der Altersklasse W14 mit 13,91 Sek. Anschließend folgten die 300 m, bei denen die Uhr für Jordis nach schnellen 47,57 Sek. stoppte. Die Sythenerin Frieda Hohenstein wählte hingegen die längeren 800 m und traf mit ihrer Lieblingsdisziplin mal wieder eine gute Wahl. Die lange Coronazwangspause änderte nichts an ihrem Kampfgeist auf dieser Strecke. Stattdessen ging Frieda routiniert und couragiert ihr Rennen an und belohnte sich am Ende mit einer neuen persönlichen Bestleistungen von starken 2:32,89 Min. auf dem ersten Platz der W14.

Ebenfalls eine persönliche Bestleistung sprang Thea Zschörner eine Altersklasse höher im Weitsprung der W15. 4,39 m standen am Ende für sie auf der Ergebnisliste.

 

Im Weitsprung überzeugten mit persönlichen Bestleistungen im Hohenhorststadion ebenfalls die Jugendlichen U18 des TuS Sythen. Lena Klein (4,49 m), Pia Klimse (4,42 m) und Rieke Bassek (4,28 m) sicherten sich mit ihren Sprüngen weit über die 4 Meter die Plätze zwei, drei und vier ihres Teilnehmerfeldes.

 

Weitere Ergebnisse:

50 m, W9:

  1. Clara Siemers, 9,49 Sek.
  2. Ida Gerding, 9,67 Sek.
  3. Greta Feldmann, 9,90 Sek.

Weitsprung, W9:

  1. Ida Gerding, 2,41 m

Weitsprung, M11:

  1. Ole Streyl, 3,52 m

100 m, W14:

  1. Lynn Fuchsmann, 14,75 Sek.

100 m, W15:

  1. Thea Zschörner, 14,63 Sek.

200 m, wJU18:

  1. Lena Klein, 29,61 Sek.

400 m, wJU18:

  1. Rieke Bassek, 64,89 Sek.
  2. Pia Klimse, 66,12 Sek.