Sie sind im Bereich => LA-Veranstaltungen , Leichtathletik -- Titel: Ein sportliches Wochenende

Ein sportliches Wochenende

Hermann Döbber und Ria Bredeck Westfalenmeister

In Gladbeck wurde die diesjährigen Seniorenwestfalenmeisterschaften ausgetragen, bei denen aus Sythener Sicht Hermann Döbber und Ria Bredeck überzeugten. Gleich zweimal ließ Hermann Döbber die Konkurrenz in der Altersklasse M75 hinter sich. Über 100m siegte er mit 15,58 Sekunden und im Weitsprung wurde der weiteste Sprung bei 3,63m gemessen – soweit schaffte es kein anderer und somit sicherte sich Hermann den zweiten Titel im Gladbecker Stadion. Über die Stadionrunde ging Ria Bredeck an den Start. Die für die AK45 startende Sythenerin lieferte ein gutes Rennen ab – die Siegerzeit beträgt 67,26 Sekunden.

Sextett in Duisburg

Bei der 28. Auflage des Rhein-Ruhr-Marathon waren unter den insgesamt 3006 Finishern über  21,095km auch 6 Läufer vom TuS-Sythen dabei. Schnellster Sythener war in Duisburg Jürgen Behlert, der in einer Zeit von 1:36,5 Stunden als 261. Läufer die Ziellinie überquerte. Nur wenige Minuten später erreichte Hans-Bernd Mertmann in 1:39,26 Stunden das Ziel. Schnellste Frau aus Sythener Sicht war Susanne Bussiek, die die 21km lange Strecke in guten 1:46,41 Stunden absolvierte. Als insgesamt 800. Läufer lief Jürgen Kaleja nach 1:48,40 Minuten ins Ziel, gefolgt von Monika Mertmann (1:50,40 Stunden) und Gerd Bredeck in 1:53,57 Stunden das Sythener Sextett vervollständigte.

Sythener bei Citylauf erfolgreich

Das größte Teilnehmerfeld aus Sythener Sicht stellten die D-Schülerinnen und das, obwohl alle vorher schon beim Schultriathlon teilgenommen haben. Aufs Treppchen schaffte es dabei Luca Schorn bei den Schülerinnen W8, nach 6:03 Minuten überquerte sie als Dritte die Ziellinie. Aber auch Ann-Kathrin Funke, Elena Müller, Maren Groneberg, Lorena Hackenberg, Judith Kalde, Nele Ahmann und Sina Bergjürgen überzeugten ihre Trainerinnen Ina Kohle und Janina Becker, denn im Ziel waren alle Sieger. Bei den Schülerinnen C überzeugte einmal mehr Lea Braun, die sich direkt zu Beginn von der Konkurrenz absetzten konnte. Am Ende lief sie als Zweite im Gesamteinlauf und als Siegerin in der Altersklasse W11 nach starken 5:17 Minuten ins Ziel. Weitere Podiumsplätze sicherten sich über 5km Simon Kieslich in 18:15 Minuten als Zweiter in der Männerklasse und Timm Diekenbrock in 19:06 Minuten als Dritter in der M30.

Normerfüllungen bei den Bezirksmeisterschaften

Bei den diesjährigen Bezirksmeisterschaften der Kreise Bochum, Gelsenkirchen, Herne und Recklinghausen, ausgetragen im Recklinghäuser Hohenhorst-Stadion, konnten sich gleich drei Athleten für die Westfalenmeisterschaften qualifizieren. Die Qualifikationshürden fielen im Sprint, Sprung und Wurf. In der männlichen Jugend A überzeugte Niklas Friese auf ganzer Linie. Der Mehrkämpfer des TuS Sythen steigerte sich im Dreisprung auf ausgezeichnete 12,11m und konnte sich mit dieser Weite nicht nur für die Westfälischen Jugendmeisterschaften qualifizieren, sondern platzierte sich damit auch unter den ewigen Top 5 des TuS Sythen. Über 100m verpasste Niklas in souveränen 11,81 Sekunden die B-Norm nur um 1/100 und wurde guter Sechster. Gleich zweimal wurde Kristian Thies in der M14 überlegen Bezirksmeister. Über 100m bestätigte er seine gute Form aus den Vorwochen – in 12,20 Sekunden ließ er der Konkurrenz keine Chance. Erstmals versuchte sich Kristian in Recklinghausen auch mit dem Speer und das gleich sehr erfolgreich! Bereits im dritten Durchgang konnte er mit 35,78m die A-Norm von 35m für die westfälischen Schülermeisterschaften überbieten. Doch damit nicht genug. Im letzten Durchgang setzte er noch mal eine Schüppe drauf und der Speer landete bei starken 37,24m, womit ihm der Sieg keiner mehr nehmen konnte. Der 15-jährige Schüler Jannek Kohle startete über 1000m. Nach einem starken Lauf musste er sich jedoch knapp, mit  7/10 Sekunden Rückstand mit dem vierten Platz zufrieden geben. Dennoch hatte er Grund zur Freude – denn mit seiner Zeit von 2:57,59 Minuten konnte er die B-Norm für die westfälischen Meisterschaften Anfang Juli in Hagen unterbieten. In der weiblichen Jugend B sprang Esther Lucius im Dreisprung mit 9,99m auf den dritten Platz. Marina Koop konnte das B-Finale über 100m der weiblichen Jugend B mit soliden 13,51 Sekunden für sich entscheiden, im selben Rennen belegte Zwillingsschwester Christin in 13,81 Sekunden Rang 6. Erfreulich auch die Bestleistung von Svenja Willken bei den Schülerinnen A, wo sie sich auf 4,63m steigern konnte.

Die weiteren Ergebnisse:

Alena Petermann (W14)  4. 800m 2:37,62 Min., 100m 14,28 Sek.
Sina van Eik (W14) 9. Weit 4,45m, 6. 800m 2:44,74 Min.
Lea Johland (W14) 100m 14,67 Sek., 28. Weit 3,73m
Hannah Braucks (wjB) 100m 15,15 Sek., 17. Weit 4,01m
Esther Lucius (wjB) 8. Weit 4,64m, 100m 14,36 Sek.
Marina Koop (wjB) 9. 800m 2:36,58 Min., 12. 100m Hürden 17,75 Sek.
Christin Koop (wjB) 5. 800m 2:32,37 Min.

Schreibe einen Kommentar