Sie sind im Bereich => Tennis -- Titel: Großkampftag beim TuS-Sythen

Großkampftag beim TuS-Sythen

Vor den Spielen

Charly prĂŒft das Netz
Charly prĂŒft das Netz

Vor Spielbeginn ĂŒberprĂŒft Charly als Supervisor der Platzwarte der Tennisabteilung die neuen Netze, die von der Firma HörgerĂ€te HĂŒls gesponsert wurden, auf die korrekte Anbringung und Höhe. Schließlich soll alles fĂŒr den Einsatz der Damen 55 in Ordnung sein.

 

 

 

 

 

 

Korrekturen am Netz
Korrekturen am Netz

NatĂŒrlich haben die Helfer wieder mal nicht alles zur Zufriedenheit des Supervisors durchgefĂŒhrt.

Es geht nichts ĂŒber die Hand des Fachmanns.

 

 

 

 

 

 

Lohn der Arbeit
Lohn der Arbeit

Nachdem die Anlage spielbereit ist und alles auf die GĂ€ste wartet, winkt als Lohn fĂŒr die Arbeit eine kĂŒhle Flasche Bier.

NatĂŒrlich muss der Supervisor auch an seine Leute denken und lĂ€sst schon mal eine Rund springen.

Motivation der Mitarbeiter ist immer gut.

Schließlich kann man ja nicht alles alleine machen.

 

 

 

 

Spielverlauf

Damen 55 mit GĂ€sten
D55 TuS und TCB Foto: RN Fotograf: Manfred Rimkus

Die Damen vom TC Bielefeld waren der erwartet starke Gegner. Mit einer Steigerung von 100% gegenĂŒber dem Spiel in Erwitte (Ergebnis 1 : 5 aus Sythener Sicht) konnten die Sythener Damen am Ende nur ein 2 : 4 vorweisen. Aber eins ist wichtig. Die Moral in der Mannschaft stimmt, jeder zittert mit dem anderen und freut sich ĂŒber gute SpielzĂŒge und gewonnene Punkte. Das die Luft in der Verbandsliga dĂŒnner als in der MĂŒnsterlandliga sein wĂŒrde war allen klar. Aber die Hoffnung auf den Klassenerhalt bleibt bestehen.

 

 

 

Herren 40
Herren 40 Foto: RN Fotograf:Manfred Rimkus

Bei den Herren 40 gegen den TC Lengerich war nach den Einzeln beim 2 : 4 schon alles gelaufen, denn dass Sythen drei Doppel gewinnen wĂŒrde war unwahrscheinlich. Trotzdem nahmen die Sythener Spieler die Aufgabe an, holten aber nur das zweite und dritte Doppel, so dass am Ende ein 4 : 5 als Ergebnis fest stand. Beim nĂ€chsten Heimspiel, am 21.05. soll alles besser werden. Das haben sich die Sythener fest vorgenommen.