Sie sind im Bereich => Impressionen , Leichtathletik -- Titel: Guter Saisonstart für Sythener Leichtathleten

Guter Saisonstart für Sythener Leichtathleten

Am vergangenen Samstag fuhren die Sythener Leichtathleten mit ihren Trainerinnen wie jedes Jahr zum Bahneröffnungsportfest in Dülmen.
Dort zeigten sie bei hervorragenden Wetterbedingungen, dass sich das Wintertraining gelohnt hat.
Zuerst ging Moritz Budde (M11) an den Start des 50 m-Sprints. Hier konnte er seine Konkurrenten mit großem Abstand hinter sich lassen und knackte außerdem zum ersten Mal die 8-Sekunden-Marke. Mit 7,80 sek konnte er sich nicht nur über einen ersten Platz, sondern auch über eine neue Bestzeit freuen. Danach trat er zusammen mit Luca-Finn Schlüter (M11) im Weitsprung an. Luca-Finn sprang hier eine neue persönliche Bestleistung von 3,70 m und holte verdient den zweiten Platz. Auch Moritz zeigte sich bei seiner zweiten Disziplin in Topform und verpasste mit 3,98 m nur knapp die 4-Meter-Marke. Diese Weite reichte aber auch hier für den ersten Rang. Anschließend traten die beiden Jungs beim Schlagballwurf an, wo Moritz den zweiten und Luca-Finn den vierten Platz erreichte. Um den guten Tag abzuschließen, absolvierten die beiden noch die 800 m. Mit zufriedenstellenden Zeiten konnten sie sich auch hier über tolle Platzierungen freuen.
Robby Tappe (M12) startete zum ersten Mal bei einem Leichtathletik-Wettkampf. Auch er zeigte sich stark beim Weitsprung und wurde mit 3,61 m in dieser Disziplin Zweiter.
Die jüngsten Starterinnen Lynn Fuchsmann und Frieda Hohenstein (beide W9)  mussten zwar bei diesem Wettkampf eine Altersklasse höher starten, schlugen sich aber trotzdem tapfer gegen die ältere Konkurrenz. Auch sie gingen beim 50 m-Sprint, Weitsprung, Ballwurf und 800 m-Lauf an den Start. Besonders erfreulich waren ihre Leistungen über die 800 m-Strecke. Lynn überquerte bereits nach 3:09,49 min die Ziellinie und erreichte damit Rang 2. Direkt hinter ihr kam auch Frieda ins Ziel und konnte sich mit einer Zeit von 3:13,81 min über einen tollen dritten Platz freuen. Außerdem zeigte Lynn beim Weitsprung ihre hervorragende Form. Ihr Anlauf passte perfekt und sie sprang eine neue Bestweite von 3,12 m. Damit übertraf sie zum ersten Mail die 3-Meter-Marke und konnte sehr zufrieden mit ihrer Leistung sein.
Auch Frieda Echterhoff und Pia Klimse (beide W11) zeigten gute Leistungen in allen 4 Disziplinen. Den 50 m-Sprint gewann Frieda souverän mit sehr guten 7,96 sek. Pia absolvierte ebenfalls einen guten Lauf und wurde Fünfte. Beim Ballwurf lief es noch erfolgreicher für Pia. Mit 28,00 m blieb sie zwar leider knapp unter der 30-Meter-Marke, konnte sich aber trotzdem über Silber freuen.
Auch den ersten Weitsprungwettkampf des Jahres meisterten die Mädels sehr gut und konnten mit ihren Leistungen zufrieden sein. Beim abschließenden 800 m-Lauf sammelten sie nochmal all ihre Kräfte zusammen und konnten ihre Konkurrentinnen hinter sich lassen. Zuerst überquerte Frieda die Ziellinie und konnte sich über Gold freuen. Nach 2:56,23 min erreichte Rieke Bassek mit einer neuen persönlichen Bestleistung das Ziel und sicherte sich Platz 2 gefolgt von Pia, sodass das Sythener Trio alle drei Podiumsplätze belegen konnte.
Auch die älteren Mädels waren erfolgreich. Lena Klein, Luka Johland und Anna Nottenkämper (W12) gingen zum ersten Mal an den Start des 75 m-Sprints. Die neue Distanz bereitete ihnen keine Probleme, sodass Anna mit einer Zeit von 11,21 sek den vierten Rang erreichte, dicht gefolgt von Luka mit 11,26 sek auf Rang 5 und auch Lena konnte mit ihrer Zeit von 11,71 sek sehr zufrieden sein. Zudem konnte sich Anna den dritten Platz über die 800 m-Distanz sichern mit einer Zeit von 2:51,00 min. Auch Lena lief einen tollen Lauf und kam nach 3:00,12 min ins Ziel. Luka startete als Einzige der drei Mädels beim Weitsprung, wo sie mit einer guten Weite vom 3,83 m Platz 4 erzielte.
Sarah Wilms (W14) lief ebenfalls zum ersten Mal eine neue Distanz – den Sprint über 100m. Mit einer starken Zeit von 13,84 sek wurde sie Zweite in ihrem Lauf und Fünfte in der Gesamtwertung. Mit dieser Zeit erfüllte sie auf Anhieb die direkte Qualifikation für die Westfälischen Jugendmeisterschaften im Juni und konnte somit sehr stolz über ihre Leistung sein. Diese tollen Ergebnisse machen bei Athleten und Trainern Lust auf die kommenden Wettkämpfe!

Schreibe einen Kommentar