Sie sind im Bereich => Tennis -- Titel: H40 steigen auf

H40 steigen auf

Es ist geschafft

Foto Thieme-Dietel
Foto Thieme-Dietel

Am vergangenen Sonntag haben sich die Herren 40 des TuS Sythen im entscheidenden Spiel um den Aufstieg gegen den unmittelbaren Konkurrenten Adler Buldern deutlich mit 7:2 durchgesetzt und damit den Aufstieg in die Bezirksliga geschafft. Bis zur ersten Regenpause hatte der TuS Sythen schnell mit 2:0 durch Siege von Martin HĂŒls und Hans-JĂŒrgen Peters, die sich glatt in jeweils 2 SĂ€tzen durchsetzten, gefĂŒhrt. Nach einer einstĂŒndigen Regenpause erhöhten Markus Gaworski mit 6:3, 6:0  und Dirk Plogmaker 2:6, 6:0, 6:1 auf einen  sensationellen Zwischenstand von 4:0. Leider musste Andreas Koch sich nach fast 3 Stunden Spielzeit gegen seinen starken Gegner mit 3:6, 6:4 und 3:6  geschlagen geben, so dass es Karsten Söntgens vergönnt war mit einem sicheren 2-Satz-Sieg (6:2, 6:1) den Gesamtsieg bereits nach den Einzeln sicherzustellen. In den anschließenden Doppeln erhöhten dann HĂŒls/Peters (6:2,6:0) und Söntgens/Bernhard ( 6:1,6:0) noch auf 7:2. Auch in der nachfolgenden Aufstiegsfeier bewiesen die Sythener Tenniscracks einen langen Atem und feierten ausgiebig und feuchtfröhlich im Clubhaus am Brinkweg den Aufstieg in die Bezirksliga.

Damen 55

Die Tennis-Damen 55 des TuS Sythen sicherten im vorletzten Saisonspiel beim TabellenfĂŒhrer TC Rot-Weiß Greven den Klassenerhalt in der MĂŒnsterland-Liga.
Allerdings konnten sie beim TabellenfĂŒhrer ihre Aufstiegschance nicht wahren, dabei war diese greifbarer, als der 5:1-Endstand aussagt. Denn Sabine Kosmala (6:3, 5:7, 10:8) und Beate Mertmann (7:5, 2:6, 10:7) verloren ihre Einzel nur hauchdĂŒnn im Match-Tiebreak.
Marianne Kuzniewski und Ulla Schild hatten da schon ihren Gegnerinnen je zum 6:1, 6:3 gratulieren mĂŒssen. Mit dem 4:0 nach den Einzeln war der Sieg fĂŒr Greven klar. Als dann die Doppel starten wollten, setzte der Regen ein. Nun hieß es warten. Am Ende ging die Partie mit 5:1 fĂŒr Greven aus.
Das Spiel gegen DJK Wacker Mecklenbeck auf eigener Anlage fĂ€llt leider aus, da Mecklenbeck nicht antreten kann. Damit endet die Saison fĂŒr die Damen mit dem dritten Platz in der MĂŒnsterlandliga.

 

Schreibe einen Kommentar