Sie sind im Bereich => Leichtathletik -- Titel: Lindner holt den Titel und Marathon-Läufer in Duisburg erfolgreich

Lindner holt den Titel und Marathon-Läufer in Duisburg erfolgreich

Strahlender Sonnenschein und eine gute Atmosphäre wurden den Leichtathleten des TuS Sythen bei den Bezirksmeisterschaften in Gladbeck am vergangenen Sonntag geboten. Trotz des langen Zeitplans und der teilweise fast schon zu hohen Temperaturen sicherten sich „die Roten“ einen Kreismeistertitel und weitere gute Platzierungen.

In der Altersklasse mU18 startete Philip Lindner über 100m und im Weitsprung. Nachdem er die 100m in erfolgreichen 12,14 sek lief, gewann er im Weitsprung auch noch den Kreismeistertitel. Zuerst sah es so aus, als ob seine Leistung von 5,35m nicht für den Endkampf reichen würde, doch das Wettkampfgericht korrigierte die ersten Achtplatzierten, sodass Philip noch drei weitere Versuche hatte. Dies motivierte ihn. Philip nutzte die Chance voll aus und konnte seine Leistung auf 5,59m steigern. Mit diesem Ergebnis war er der Leistungsstärkste des Kreises Recklinghausen und konnte folglich mit dem Titel nach Hause fahren.

Torben Bussieck nutzte die Bezirksmeisterschaften für einen weiteren Wettkampf über 400m. In der Altersklasse mU20 ging er zusammen mit seinem ehemaligen Vereinskollegen Kristian Thies an den Start. Mit einer Zeit von 51,98 sek sicherte sich Torben den vierten Platz. „Ich bin nach einer Adduktoren-Verletzung erst spät in die Freiluft-Saison gestartet und war daher auf den letzten 100 Metern noch nicht so stark wie erhofft“, erklärte er nach dem Rennen.

Auch die Mädels des TuS Sythen waren am Sonntag in Gladbeck aktiv. Zwar erfolgreich, aber gleichzeitig ärgerlich verlief es für Hannah Fricke. Sie wollte sich in der Altersklasse wU16 für die Westdeutschen Meisterschaften am 26.06.2016 in Arnsberg qualifizieren. In einem spannenden Endlauf über 100m verpasste sie die Qualifikation von 13,40 sek mehr als hauchdünn. Mit einer sehr starken Zeit von 13,41 sek konnte sie aber dennoch ihre Bestzeit verbessern. Ähnlich verlief es im Wettkampf über 300m. Hier liegt die Norm bei 44,00 sek. Obwohl Hannah zuvor bereits einige anstrengende Starts absolvierte hatte, lief sie trotz der warmen Temperaturen eine neue Bestleistung von 44,26 Sek und kann damit mehr als zufrieden sein. Außerdem ging Hannah zusammen mit Hannah Wessel, Dana Rogge und ihrer Schwester Rahel Fricke an den Start der Staffel über 4x100m. Nachdem die vier Sythener bereits letztes Jahr bei den Westdeutschen Meisterschaften gestartet sind, versuchten sie die diesjährige Norm von 54,20 sek erneut zu unterbieten. Nach einem gelungen Start und guten Wechseln blieb die Uhr für das Quartett bei 54,41 sek stehen.

Dana Rogge konnte zudem ihre Bestleistung im Weitsprung verbessern. Im sechsten Versuch sammelte sie nochmal all ihre Kräfte und sicherte sich mit 4,52m den fünften Platz. Über 100m konnte sie eine neue Bestleistung von 14,29 sek mit nach Hause nehmen. Nach einer längeren verletzungsbedingten Trainingspause blieb Hannah Wessel im Weitsprung mit 3,98m knapp unter der 4,00m-Marke. Im 100m-Lauf erzielte sie eine Zeit von 14,64 sek.

Der letzte Startschuss für die Sythener viel für Lea Braun. In der Altersklasse wU18 ging sie an den 800m-Start. Direkt nach dem Startschuss lief Lea im vorderen Läuferfeld mit. In der ersten Runde konnte sie sich an ihre Hertener Konkurrentin hängen und lief nach der zweiten Runde schließlich mit 2:33,84 min ins Ziel. Damit sicherte sich Lea den Bronzerang bei den Bezirksmeisterschaften.

Über 6000 Läuferinnen und Läufer stellten sich beim 33. Rhein-Ruhr-Marathon in Duisburg den Rennen bei sommerlichen Temperaturen von bis zu 28°C. Da am Tag zuvor eigentlich der Marathonlauf in Mönchengladbach stattfinden sollte, der jedoch wegen Unwetterwarnung abgesagt wurde, wichen 370 Nachmelder auf die Veranstaltung im rund 50 Kilometer entfernten Duisburg aus. Fünf von 2000 Teilnehmern des Halbmarathons starteten in diesem Jahr für den TuS Sythen. Schnellster von ihnen war in diesem Jahr Jens Funke, der die 21,1 km-Strecke bei strahlendem Sonnenschein in 1:40:33 Stunden bewältigte. Er war damit 35. der AK M50. Nach ihm kamen Jürgen Behlert (1:44:54 Std.), Hans-Bernd Mertmann (1:49:52 Std.) und Sascha Wilms (1:54:02 Std.) ins Ziel. Ebenfalls deutlich unter zwei Stunden lief Monika Mertmann als einzige Läuferin des TuS Sythen in 1:51:32 Stunden ins Ziel in der Duisburger Fußballarena. Mit dieser Zeit erreichte sie Platz 13 in der Altersklasse W45.

Schreibe einen Kommentar