Sie sind im Bereich => Fussball -- Titel: Stadtmeisterschaft: LSV und Lavesum streiten ums zweite Ticket

Stadtmeisterschaft: LSV und Lavesum streiten ums zweite Ticket

Bei den Stadtmeisterschaften der Fußballer fällt am Dienstagabend die Entscheidung in der Gruppe A. Das erste Halbfinal-Ticket hat der SV Bossendorf schon sicher, um das zweite streiten sich der SV Lippramsdorf und BW Lavesum.

Vorrunden-Gruppe A
TuS Sythen – SV Bossendorf

Die Ausgangslage ist klar und könnte für den SV Bossendorf günstiger kaum sein. Schon mit einem Unentschieden würde sich die Garschagen-Elf, die bislang zwei Siege gegen Lavesum und Lippramsdorf gefeiert hat, den Gruppensieg sichern. „Bis jetzt machen die Jungs das richtig gut. So soll es weitergehen“, fordert Garschagen.

Für den Ausrichter TuS Sythen sind die Titelkämpfe dagegen am Dienstagabend definitiv beendet. Nach zwei Niederlagen ist der Halbfinal-Zug bereits abgefahren. Trotzdem wollen sich die Sythener natürlich ordentlich aus dem Turnier verabschieden. „Punktlos auszuscheiden wäre nach den ersten ordentlichen Auftritten schon bitter“, sagte der Sportliche Leiter Werner Schulte.

SV Lippramsdorf – Lavesum

Deutlich mehr Spannung bietet das zweite Spiel am Dienstag. Der SV Lippramsdorf und BW Lavesum haben nach einem Sieg und einer Niederlage jeweils drei Punkte auf dem Konto. Der Bezirksligist aus Lippramsdorf liegt nur dank der größeren Anzahl der geschossenen Tore vorne. Deshalb würde dem LSV auch schon ein Unentschieden für den Einzug ins Halbfinale reichen.

Doch Trainer Josef Ovelhey ist angesichts der bisher gezeigten Leistungen seines Teams eher skeptisch. „Die Einstellung stimmt noch nicht. Kampf und Leidenschaft kann man unabhängig vom Vorbereitungsstand zeigen“, kritisierte Ovelhey nach der 1:2-Niederlage gegen Bossendorf am Sonntag.

Richtig rund läuft es auch bei BW Lavesum noch nicht. Der Niederlage gegen Bossendorf am Samstag folgte am Sonntag ein angesichts der Spielanteile glücklicher Sieg gegen den TuS Sythen. Für Trainer Michael Ecker ist deshalb klar: „Wenn wir ins Halbfinale wollen, müssen wir uns deutlich steigern.“

Quelle: Halterner Zeitung

Schreibe einen Kommentar