Sie sind im Bereich => Leichtathletik -- Titel: Neuer Vereinsrekord von Sina van Eik

Neuer Vereinsrekord von Sina van Eik

Sina van Eik

Beim Pfingstsportfest des Recklinghäuser LC überzeugte Sina van Eik über die Langhürden. Die 14-jährige Schülerin lief ein klasse Rennen und konnte den Vereinsrekord über 300m Hürden um mehr als 1 Sekunde (!) auf starke 51,35 Sekunden steigern. Mit dieser Topzeit belegte Sina beim gut besuchten Meeting im Hohenhorst- Stadion den zweiten Platz. Bereits am Samstag überzeugte Sina auch über die 80m Hürden in Gladbeck. Bei optimalen Bedingungen blieb die Zeit für sie bei 13,87 Sekunden stehen und somit hat sie ihr Ziel, die A-Norm von 14,00 Sekunden für die westfälischen Schülermeisterschaften zu unterbieten, deutlich geschafft. Über 1000m konnte sich Jannek Kohle erneut steigern und verpasste nur denkbar knapp die A-Norm für die westfälischen Schülermeisterschaften von 2:56,00 Minuten. Mit seiner Siegerzeit von 2:56,01 Minuten in der Altersklasse M15 sollte er dennoch für die Meisterschaften Anfang Juli in Hagen angenommen werden. Knapp an einem neuen Vereinsrekord vorbei lief Christin Koop in Recklinghausen über 400m Hürden. In ihrem ersten Lauf überhaupt überzeugte sie mit guten 72,53 Sekunden und landete auf Rang 3 in der weiblichen Jugend B. In Zukunft sollte der 11 Jahre alte Vereinsrekord von Mareen Brumann (72,33 Sekunden) aber bald fällig sein. Im selben Lauf folgten Julia Wimmers in 73,70 Sekunden auf Rang 4 und Marina Koop mit 76,21 Sekunden auf Rang 6. Ihre gute Form unterstrichen in Recklinghausen auch Ann-Christin Plogmaker und Franka Lucius. Tini wurde mit starken 4,60m Dritte im Weitsprung. In 10,62 Sek. über 75m verpasste sie knapp das Podest und über 60m Hürden steigerte sie ihre Bestleistung auf 10,95 Sekunden. Frankas weitester Sprung wurde bei 4,49m gemessen – gleichbedeutend mit Platz 4. Mit mäßigen 11,32 Sekunden wurde sie 15. über 75m bei den Schül3. Ihr Ziel leider nicht erreicht hat Alena Petermann, die in Recklinghausen die A-Norm über 800m  (2:31,00 Minuten) unterbieten wollte. Sie blieb mit 2:37,31 unter ihren Möglichkeiten und wurde Vierte.

Mit zwei Vierten Plätzen kehrten Esther Lucius und Niklas Friese am Samstag aus Gladbeck zurück. Esther hatte Anlaufschwierigkeiten, so dass der beste Sprung mit 9,99m gemessen wurde. Der erste Sprung im Wettkampf war deutlich weiter, aber leider ungültig. Doch das lässt für die westfälischen Meisterschaften am kommenden Wochenende in Gütersloh hoffen. Im strömenden Regen verpasste Niklas Friese mit akzeptablen 11,85m um nur 1cm den Sprung aufs Treppchen.

Schreibe einen Kommentar