Sie sind im Bereich => Termin-Hauptvorstand -- Titel: Maskenpflicht

Maskenpflicht

Auf Grund des § 28 Absatz 1 Satz 1 und 2 des Infektionschutzgesetzes (IfSG) vom 20. Juli 2000 (BGBl. I S. 1045) in der zurzeit geltenden Fassung in Verbindung mit § 15a Abs. 3 S. 1 und 2 und § 2 Abs. 4 der Coronaschutzverordnung NRW (CoronaSchVO) vom 30.9.2020 und § 5 Abs. 1 S. 2 Coronabetreuungsverordnung NRW (CoronaBetrVO) vom 30.09.2020 ergeht zur Verminderung der Weiterverbreitung von SARS-CoV-2 Virus-Infektion für das Gebiet des Kreises Recklinghausen folgende

Auszug aus der Verordnung

Wegen der gehäuften Zahl von Infektionen, wird abweichend von §1 Abs. 2 S. 1 Nr. 5 CoronaSchVO darauf hingewiesen, dass bei Veranstaltungen und hier insbesondere Sportveranstaltungen eine erhöhte Sorgfaltspflicht und Hygienebeachtung erforderlich ist. 
§1 Nr. 2 c

Die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes für alle beim Sport- und Trainingsbetrieb sowie bei Wettbewerben auf und in öffentlichen oder privaten geschlossenen Sport- und Wettbewerbsanlagen (§1 Nr. 2 c) ist erforderlich, da Beobachtungen gezeigt haben, dass der Mindestabstand von 1,5 m zuweilen nicht eingehalten wird. Durch die Kommunikation der Zuschauer*innen untereinander und insbesondere auch durch Unterstützungs- und Fangesänge werden zudem vermehrt Aerosole freigesetzt. Die Maskenpflicht soll ermöglichen, dass Zuschauer*innen an Sportveranstaltungen teilnehmen können. Auch insofern steht die mit der Verpflichtung zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes verbundene Einschränkung der allgemeinen Handlungsfreiheit einen vergleichsweise geringen Eingriff dar und steht nicht außer Verhältnis zum angestrebten Zweck des Infektionsschutzes.

Nr. 2 Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung

  1. c) bei Sportveranstaltungen in geschlossenen Sport- und Wettbewerbsanlagen

Beim Sport- und Trainingsbetrieb sowie bei Wettbewerben auf und in öffentlichen oder privaten geschlossenen Sport- und Wettbewerbsanlagen besteht für alle Zuschauer*innen die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung.

 

Diese Regelung gilt erstmal bis zum 31.10.2020

Veröffentlicht vom Landrat für den Kreis Recklinghausen