Sie sind im Bereich => Leichtathletik -- Titel: Sythener Jugend bei NRW-Meisterschaften

Sythener Jugend bei NRW-Meisterschaften

Am vergangenen Wochenende standen die NRW-Meisterschaften für die Jugendlichen U16 – U20 in Duisburg auf dem Wettkampfplan. Für diese Meisterschaften qualifizierten sich im Vorfeld die männliche U20- und weibliche U18-Staffel, sowie Hannah Fricke für die 400 Meter und Rahel Fricke für die 800-Meter-Distanz.
Den Anfang machten die Fricke Zwillinge bei hochsommerlichen Temperaturen am Samstagnachmittag. Über 400 Meter konnte Hannah Fricke ihre Meldezeit leider nicht ganz erreichen, ließ sich aber im schnellern zweiten Vorlauf von ihren Konkurrentinnen mitziehen und lief nach 61,09 Sekunden ins Ziel. Mit dieser Zeit erreichte sie einen sehr guten fünften Platz. Ihre Schwester Rahel nutzte diese Meisterschaft als letzte Vorbereitung für die deutschen Jugendmeisterschaften Ende Juli in Rostock. Über 800 Meter kam sie zunächst gut ins Rennen und behauptete nach der Einlaufmarke ihre Position im großen Läuferfeld. Leider konnte sie ihre gewohnte Stärke, ihren gleichmäßigen, rhythmischen Laufstil, im Gedränge nicht ausspielen. Nach einem sehr aggressiven und kämpferischen Rennen war Rahel am Ende mit 2:23,18 Minuten und einem elften Platz sichtlich enttäuscht, zieht dafür aber ihre Lehren aus diesem Lauf, die sie mit nach Rostock nehmen wird.
Am Sonntag gingen dann die beiden frischgebackenen Kreismeisterstaffeln über 4×100 Meter an den Start. Den Beginn machten die U18-Mädchen in der gewohnten Besetzung mit Hannah Wessel, Rahel Fricke, Johanna Stenner und Hannah Fricke. Im ersten von zwei Vorläufen brachte Hannah den Staffelstab auf die Stadionrunde und übergab diesen mit einem ordentlichen Wechsel an Rahel. Der zweite Wechsel von Rahel auf Johanna klappte nicht ganz optimal, so dass die Sythenerinnen in der zweiten Kurve etwas den Anschluss verloren. Ähnlich wie schon bei den Kreismeisterschaften vier Tage zuvor klappte der letzte Wechsel nicht wie geplant und Johanna lief zu schnell auf Hannah auf. Diesen Geschwindigkeitsverlust konnte Hannah auf der Zielgeraden nicht mehr aufholen, lief aber trotzdem noch in ordentlichen 52,16 Sekunden (Platz 9) ins Ziel.
Hoch motiviert und mit der klaren Vorgabe bessere Wechsel zu zeigen gingen die vier U20-Jungen Fredrik Schwadrat, Jan Wegener, Felix Joachimsmeier und Philip Lindner an den Start. Nach einem guten Anfang von Fredrik war die erste Übergabe auf Jan noch etwas verbesserungswürdig, aber dann zeigten die Sprinter ihre Wechselqualitäten. Es folgte ein guter Wechsel auf Felix, der dann optimal auf Philip den Staffelstab übergab. Auf der Zielgeraden zeigte Philip seine Sprintqualitäten und lief die Staffel in neuer Bestzeit von 46,14 Sekunden ins Ziel. Mit dieser Zeit erreichten die vier Jungs ebenso wie ihre Vereinskameradinnen einen guten neunten Rang.