Sie sind im Bereich => Leichtathletik -- Titel: Sythener Leichtathleten absolvieren erfolgreiches Trainingslager

Sythener Leichtathleten absolvieren erfolgreiches Trainingslager

Auch in diesem Jahr ging es für die Sythener Leichtathleten ins Trainingslager nach Westerstede in Niedersachsen.  Vom 08.04. bis zum 15.04. besuchten die Athleten zum 32. Mal  das Hössensportzentrum, diesmal unter dem Motto „Ernsthaft Trainer?!?“. Mit einer großen Gruppe von 27 Sportlern, einem engagierten Trainer sowie einem eifrigen Kleinkind bestritten sie die anstrengende Woche voller Herausforderungen und mit jeder Menge Spaß.

 Neben den zahlreichen Trainingseinheiten kam dieser nämlich nie zu kurz. Neben der morgendlichen Joggingeinheit trainierten die Athleten vormittags in der Sporthalle, sowie nachmittags auf dem Sportplatz des Sportzentrums. An einigen Abenden war das  jedoch noch nicht genug, und es wurde noch eine zusätzliche Trainingseinheit mit Ballspielen drangehängt. Dank Motivation und Durchhaltevermögen bewältigten die Athleten die Lauf-, Sprung- und Krafteinheiten Tag für Tag. Der ständige Begleiter „Muskelkater“ war natürlich immer mit dabei und ließ nicht locker.

Neben den schweißtreibenden Aktivitäten ließen die Mittagspausen, sowie das Abendprogramm Zeit zum Erholen. Am Abend des „Bergfestes“, an dem die Hälfte der Zeit des Trainingslagers um war, kämpften die Athleten auch abseits des Platzes in Mannschaften um den Sieg bei unterschiedlichen Aufgaben und Spielen. Doch entspannte Abende vor dem Kamin, oder Einlagen auf der Tanzfläche gehörten auch dazu.

Die Woche und die damit verbundene gemeinsame Zeit, die die Athleten miteinander verbrachten, schweißte die Trainingsgruppe noch enger zusammen und förderte die Motivation immer aufs Neue. Dank des Trainings kann sich nun jeder für die anstehende Saison gut vorbereitet fühlen. Und mit Hinblick auf den Gruppenzusammenhalt wird es auch an gegenseitiger Unterstützung nicht mangeln. Wir freuen uns schon aufs nächste Jahr, wenn es dann heißt: Trainingslager Westerstede 2018.

Schreibe einen Kommentar