Sie sind im Bereich => Leichtathletik -- Titel: U14-Mädels brechen zehn Jahre alten Vereinsrekord

U14-Mädels brechen zehn Jahre alten Vereinsrekord

Letzen Samstag nahmen einige junge Athleten des TuS Sythen am KIA-Engbert-Sportfest in Recklinghausen teil und zeigten bei bestem Wetter und somit perfekten Freiluftbedingungen ihr Können.
Die jüngste Athletin des Tages, Melina Höhnerhaus (W8), ging bei der 50-Meter-Distanz an den Start und überzeugte in starken 9,50 Sekunden. Mit dieser Zeit verbesserte sie ihre alte Bestzeit enorm und erreichte einen zufriedenstellenden sechsten Platz in einem großen Teilnehmerfeld.

Die Mädchen der Altersklasse U12 bildeten auch dieses Wochenende wieder eine 4×50-Meter-Staffel. In der Reihenfolge Nora Klein, Frieda Hohenstein, Inga Budde und Lynn Fuchsmann (alle W10) brachten sie den Staffelstab nach 33,58 Sekunden über die Ziellinie, was einen guten fünften Platz für die Vier bedeutete. Für die Mädchen der Altersklasse W10 lief es außerdem über 800 Meter besonders gut. Frieda forderte sich erneut selbst heraus, da sie ihre komplette Konkurrenz chancenlos hinter sich ließ und sich schließlich in einer Topzeit von 2:55,48 Minuten den Sieg holte. Teamkollegin Inga Budde ließ sich von ihr mitziehen und verbesserte ihre persönliche Bestleistung um über 10 Sekunden auf starke 3:12,76 Minuten. Mit dieser Zeit sicherte sie sich den achten Platz.

Helene Prange (W11) überzeugte in ihrer Altersklasse mit ihren Sprint- und Sprungqualitäten. Den 50-Meter-Sprint absolvierte sie in nie zuvor gelaufenen 8,00 Sekunden und kletterte damit wohlverdient auf den Bronzerang. Beim Weitsprung flog sie 3,78 Meter weit und somit auf den siebten Platz in einem großen Teilnehmerfeld von 30 Starterinnen.

Helenes Schwester Lilo (W12) zeigt im 75-Meter-Sprint, dass das Sprinttalent wohl in der Familie liegt. Sie überquerte die Ziellinie nach schnellen 11,01 Sekunden, was eine neue persönliche Bestleistung bedeutete und sie nur noch 0,02 Sekunden von ihrem Saisonziel, die Elf-Sekunden-Marke zu knacken, trennt. Im Weitsprung lief es ähnlich gut für Lilo. Mit einem weiten Satz von vier Metern erkämpfte sie sich den dritten Platz.
Vereinskameradin Pia Klimse glänzte dagegen im Schlagballwurf. Obwohl sie nicht ganz an ihre Bestweite herankam, war sie mit dem sechsten Platz und einer hervorragenden Weite von 27,50 Metern sehr zufrieden. Im 800-Meter-Lauf hingegen verbesserte sie sich deutlich. Nach 2:48,49 Minuten stoppte die Uhr für Pia und sie kletterte auf den vierten Rang. Eine weitere persönliche Bestleistung im 800-Meter-Lauf erkämpfte sich Rieke Bassek (W12), welche das Rennen zu ihrem machte und nach hervorragenden 2:40,71 Minuten glücklich über die Ziellinie stürmte.
Der einzige männliche Teilnehmer des TuS Sythen an diesem Tag war Luca-Finn Schlüter (M12). Auf der 800-Meter-Distanz lief er ein tolles Rennen und verpasste mit einer Zeit von 2:51,45 Sekunden nur knapp das Podium (4. Platz).

Die ältesten Teilnehmer des Tages traten in der U14 an. Die Staffel, bestehend aus Anna Nottenkämper, Lena Klein, Luka Johland und Lea Fricke (alle W13), bündelte erneut ihre Motivation und Trainingsdisziplin und zeigte allen, woran sie die letzten Wochen so hart gearbeitet hatten. Eine ganze Sekunde eher, als noch eine Woche zuvor, überquerte Schlussläuferin Lea die Ziellinie nach schnellen 41,26 Sekunden. Das bedeutete nicht nur eine persönliche Bestleistung für die Mädels, sondern auch einen neuen Vereinsrekord in der Altersklasse U14 für den TuS Sythen. Der zehn Jahre alte Vereinsrekord von 41,62 Sekunden wurde somit um 0,36 Sekunden unterboten.
Aber die vier Mädchen stellten auch einzeln ihr Können unter Beweis. Im Weitsprung sprang Anna mit 4,30 Metern und einer persönlichen Bestleistung auf den Bronzerang und Luka mit 4,22 Metern (ebenfalls PB) auf den sechsten Rang. Luka und Lea gingen außerdem über die 75 Meter an den Start. Luka überraschte hier alle mit einem starken Sprint und einer Zeit von 10,58 Sekunden, die ihr den Sprung aufs Podium bescherte (3. Platz). Lea kam nicht ganz an ihre Bestzeit heran, überquerte aber ebenfalls nach starken 10,78 Sekunden die Ziellinie (6. Platz). Nicht nur im Weitsprung, auch noch im 800-Meter-Lauf ließ Anna viele ihrer Konkurrentinnen hinter sich. Sie holte sich erneut den Bronzerang und eine neue persönliche Bestleistung an diesem Tag mit einer Zeit von 2:40,63 Minuten.

Weitere Ergebnisse:

Phoebe Oertel, W9: 50m: 9,50 sek. (19.); Weit: 2,62 m (21.); Ball: 11,50 m (22.)

Melina Höhnerhaus, W8: Weit: 2,51 m (12.); Ball: 11,50 m (9.)

Lynn Fuchsmann, W10: 50m: 8,62 sek. (14.); Weit: 3,04 m (20.); Ball: 14 m (14.)

Frieda Hohenstein, W10: 50m: 8,69 sek. (17.); Weit: 3,36 m (11.)

Nora Klein, W10: Weit: 3,04 m (21.)

Inga Budde, W10: Weit: 2,98 m (23.)

Helene Prange, W11: 800m: 3:08,87 min. (12.)

Lilo Prange, W12: 800m: 2:53,43 min. (6.)

Pia Klimse, W12: Weit: 3,07 m (15.)

Luca-Finn Schlüter, M12: Weit: 3,18 m (10.)

Lea Fricke, W13: Weit: 4,18 m (7.)

Lena Klein, W13: Weit: 3,86 m (11.)

Schreibe einen Kommentar