Sie sind im Bereich => Leichtathletik -- Titel: U18-Staffel knackt 26 Jahre alten Vereinsrekord

U18-Staffel knackt 26 Jahre alten Vereinsrekord

Bei hochsommerlichen Temperaturen gingen fünf Athleten des TuS Sythen bei den zweitägigen U18-Westfalenmeisterschafte in Rheine an den Start.

Rahel Fricke erzielte den fünften Platz über die 800-Meter-Distanz. Im ersten von zwei Zeitläufen lag sie nach der ersten Runde noch sehr gut im Rennen und konnte Kontakt zu der Führenden halten. Danach wurde das Tempo deutlich schneller, so dass die Sythener Langstrecklerin leider abreißen lassen musste. Nach 600 Metern konnte Rahel jedoch noch einmal an die, einige Meter vor ihr liegende, Konkurrentin heranlaufen und im Schlusssprint überholen. Im Ziel stoppte die Zeit bei 2:20,50 Minuten, ihre zweitbeste Zeit überhaupt.

Ebenfalls über 800 Meter ging Fredrik Schwadrat an den Start. Im zweiten Zeitlauf lag Fredrik bis zur 600-Meter-Marke noch sehr gut im Rennen, konnte dann aber den Schlusssprint nicht mitziehen und brach 120 Meter vor dem Ziel etwas ein. Am Ende lief er in 2:09,05 Minuten ins Ziel und belegte den 15. Platz.

Den zweiten Tag wollten die Sythener Mädels der U18-Staffel nutzen, um sich doch noch für die NRW-Meisterschaften zu qualifizieren. Gegen Mittag gingen Hannah Wessel, Rahel Fricke, Johanna Stenner und Hannah Fricke voller Motivation an den Start. Mit dem zweiten Endlauf hatten sie ein sehr schnelles Rennen erwischt. Dies nutzen die Mädels aus und ließen sich von der Konkurrenz nicht beirren. Trotz verbesserungswürdiger Wechsel holten die Vier einen erfreulichen fünften Platz. Jetzt hieß es warten, ob sie die erforderlichen 52,00 Sekunden tatsächlich unterboten hatten. Die Live-Ergebnisse brachten dann die Erleichterung: Die 4×100 Meter liefen die Sythener in 51,70 Sekunden! Mit dieser starken Zeit sicherten sie sich das Ticket für die NRW-Meisterschaften in zwei Wochen. Zudem knacken die vier mit dieser Zeit den sechsundzwanzig Jahre alten Vereinsrekord von 1992.

Nach dem Staffellauf nahm Hannah Fricke an ihrer Paradedisziplin, den 400 Metern, teil. Auch hier wurde sie einem schnellen Lauf zugeteilt. Nachdem sie die ersten Meter verhalten anging, zeigte sie auf der restlichen Strecke ihr Können. Mit einer Zeit von 60,04 Sekunden verpasste sie zwar knapp ihr persönlich gestecktes Ziel, verbesserte aber ihre Bestleistung und damit ihren Vereinsrekord erneut. Zudem kam sie mit dieser Zeit auf den fünften Platz.

Nachdem Fredrik Schwadrat (MJU18) am ersten Tag der Meisterschaften bereits 800 Meter gelaufen war, ging er am zweiten Tag über 400 Meter an den Start. Fredrik startete im ersten Zeitendlauf. Er ging das Rennen von Anfang an schnell an, was sich auszahlte. Er lieferte sich mit seiner Konkurrenz einen spannenden Kampf an der Spitze. Schließlich lief er nach sehr guten 54,78 Sekunden (12. Platz) über die Ziellinie.

Schreibe einen Kommentar